Partner
 SURVIVOR!!! DU HAST NOCH KEIN BENUTZERKONTO AUF UNSERER SEITE!? REGISTRIERE DICH KOSTENLOS HIER!!!
169 Ansichten
Tag zwei in Chernarus
Mario30449

10 Themen, 3 Antworten

Ungelesene Nachricht
Die Nacht war vorbei und der zweite Tag begann etwas unspektakulärer als der erste. Zuerst suchte ich erneut nach vielen Früchten denn der Hunger war schon wieder bemerkbar. Zudem suchte ich mir einige Steine um wenigstens zwei Steinmesser in meinen Taschen zu finden ... Also dann ging es auf in die Verseuchte Welt und ich war noch immer nicht bewaffnet. Aus diesen einfachen Grund umging ich alle Zombies. Kleine Hütten nach brauchbarem durchsucht aber so gut wie nichts interessantes gefunden. Es zog mich wie ein Magnet in die große Stadt, obwohl ich es besser wusste aber ich konnte nicht anders und schlich mich an zwei Verseuchte vorbei, ein dritter stand nur rum und übergab seine letzten Reste Blut auf den Boden. Ich dachte mir das sollte man wohl besser nicht abbekommen wenn man den Virus nicht haben wollte. Eine dieser Zombies hatte mich dennoch gehört und suchte nach mir, aber sehen konnte sie mich nicht, dennoch machte sie so laute Geräusche das es plötzlich immer mehr Zombies anlockte. Plötzlich stand ich im Krankenhaus dieser großen Stadt und saß wieder einmal in der Falle. Ich wartete stundenlang aber aus irgendeinen Grund wussten die Verseuchten das ich hier sei. Ich konnte nicht raus ohne mein Leben zu riskieren. Mir war klar das ich es irgendwann versuchen musste. Ich wartete also noch weiter, der Hunger und Durst waren wieder meine ständigen Begleiter. ... Es stand fest das ich hier raus musste. Zu meinen Glück kam ein anderer Survivor der erstmal alle Zombies vor dem Krankenhaus übergefahren hatte. Ich war sehr froh, dass es sich wieder um einen Friendly Survivor handelte. ..... Er nahm mich mit zurück wo ich am morgen gestartet war. Wir suchten wieder viele Früchte und mir wurde bewusst das ich ein zweites mal gerettet wurde. Mein neuer Freund schenkte mir eine Angel, mit dieser sind wir auch gleich zum nächsten See gelaufen und konnten einige Fische angeln, mir lief das Wasser im Mund zusammen bei dem Gedanken gleich einen lecker gebratenen Fisch zu essen. Als ich einen demolierten Topf aus den See angelte, wollte ich den als Schrott wegschmeißen aber ich wurde schnell darauf hingewiesen was es für ein großes Glück sei, am zweiten Tag dieses Gottverlassenes Landes, einen Topf zu finden. Immerhin kann man damit problemlos Wasser abkochen und dann trinken ohne krank zu werden. Dieser Topf trotz seines demolierten und rostigen Zustandes ist also mehr wert als Gold. --Ich muss mit großen Glück ausgestattet sein.-- Hoffentlich hält mein Glück weiter an. Ich füllte den Topf also bis zum Rand mit Wasser. Zurück zur Starthütte, während ich noch mehr Früchte suchte hatte der andere Survivor bereits die Fische ausgenommen und einige auf den Grill geworfen. Ich konnte es nicht lassen und wollte auch einen Fisch ausnehmen. Das ist ohne Handschuhe oder anderen Schutz nur eine sehr schlechte Idee. Ich musste mir also schnell und gründlich die Hände waschen, zum Glück hatten wir ja diesen Topf mit Wasser, welches ich dann auch abkochte. Mein neuer Freund gab mir noch viele wertvolle Hinweise und Tipps für das Überleben in diesen verfluchten und verseuchten Land. Hoffen wir das ich mich an alles erinnere wenn es nötig wird. Ich werde seinen Rat für die nächsten Tage beherzigen und die großen Städte, wo die meisten Verseuchten sind, meiden und mich in anderen kleinen Hütten umschauen wo es denn bald mal eine Waffe zu finden geben könnte ? Wir werden sehen in den nächsten Tagen. .... Nachdem wir uns mit Fisch, Früchten und Cola den Bauch voll schlugen, verabschiedete sich der Survivor und gab mir noch sehr nützliche Dinge, unter anderem spendierte er mir ein neues Leben in Form von Virus-Cure. Das macht mich doppelt dankbar. Ich muss unbedingt versuchen nicht jeden Tag in Schwierigkeiten zu kommen aus denen ich mich nicht befreien kann. Nach der ganzen Aufregung am Krankenhaus und da die Zeit schon sehr vorangeschritten war, hatte ich beschlossen die Nacht wieder hier am sicheren Ort zu bleiben. Der Rucksack ist voll mit abgekochten Wasser im Topf, gebratenen und gekochten Fischen und einige Früchten. Die nächsten Tage sollte ich also nicht hungern müssen. .....Es wurde dunkel und der zweite Tag wurde überlebt. ..... -------Fortsetzung folgt------ muss noch gezockt werden ..... :-))
2 Teilnehmer
1 Antwort
Spoony

7 Themen, 30 Antworten

Ungelesene Nachricht
Sehr nice ;) weiter so
Du musst angemeldet sein um zu Antworten!
Statistiken
  • 92 Themen erstellt
  • 171 gepostete Nachrichten
  • 8 Ankündigungen
  • 165 Mitglieder
  • Unser neuestes Mitglied heißt: thisisprock
Forumaktivität
Es gibt 0 Benutzer im Forum
kein Besucher

Legende
Admin Moderator Mitglied